Artikelformat

Der Mimikfalter geht wieder um

Heute wollen wir mal schauen, wie es denn aktuell um den Mimikfalter steht. Treue Leserinnen und versierte Leser erinnern sich: es handelt sich um ein Produkt aus Island und hört auf den Namen Djöflar, frei übersetzt Teufelchen.

Und das Teufelchen macht seinem Namen alle Ehre, denn es ist mit einer satten Portion Salmiaksalz bestückt, das bei Erstverkostungen immer wieder zu Gesichtsentgleisungen bei den Probanden führt. Daher kommt auch der Spitzname „Mimikfalter“ 🙂

Das erste Mal wurde dies beim #bcbs13 auch filmisch festgehalten.

Mimikfalter, der Name ist Programm

Mimikfalter, der Name ist Programm

Seinen ersten TV-Auftritt hatte der Mimikfalter dann Anfang April 2016 bei der Sendung „Sag die Wahrheit“ vom SWR. Hier konnte Smudo von den Fanta4 nicht widerstehen und ließ sich die Mimik falten. Aber auch Moderator Michael Antwerpes faltete fleißig mit.
Zu sehen in diesem Video ab 22:25 Minuten.

Und nun trug es sich zu, dass ich im Potsdamer Lakritzkontor wieder jemanden fand, der dieses Kleinod der Lakritzleckereien noch nicht kannte aber gewillt war einen Versuch zu wagen.

Vielen Dank an Michael für seinen selbstlosen Einsatz im Sinne der Wissenschaft! 🙂

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

2 Kommentare

  1. Pingback: Wenn Japaner Lakritz testen bist du ganz erstaunt › Lakritzplanet

  2. Pingback: Kontrollbesuch im Potsdamer Lakritzkontor › Lakritzplanet

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.