Artikelformat

Verkostung: Black Butter von Confitures & Mehr

Es ist schon eine ganze Weile her, da wies mich @JanTheofel dankenswerter Weise auf Black Butter (oder auch: Le Niere Buerre) hin, da in dieser auch Lakritz verarbeitet ist. Ich kannte Black Butter nicht, machte mich kundig und lernte, dass es sich um einen Fruchtaufstrich handelt.

Diese Form des Fruchtaufstrichs kommt von der Insel Jersey und es gibt ihn seit dem 17. Jahrhundert. Wegen des Obstreichtums (Jersey gilt als sonnenverwöhnt) begann man Apfel-Cider herzustellen und diesen nochmal, zusammen mit den Cider-Äpfeln und versetzt mit verschiedenen Gewürzen, Zucker, Zitrone und Lakritz noch mal einzukochen, was bis zu zwei Tagen dauern kann. Dann hat man Black Butter. Der Zusatz von Lakritz verwundert nicht, wenn man bedenkt, dass im englischen Pontefract damals eine der Hochburgen der Süßholzverarbeitung war.

Aber genug der Vorrede, kommen wir zurück zum Wesentlichen. Natürlich habe mir dann auch sofort mal Black Butter zum Testen bestellt.

Dann kam das Päckchen und darin fand sich ein kleines Einweckglas in dem sich eine dunkelbraune, fast schwarze Masse befand. „Black“ stimmte also schon mal.

Mein Gläschen Black Butter

Mein Gläschen Black Butter

Nach dem Öffnen riecht es angenehm nach Apfel und ein wenig süß. Die Konsistenz erinnert sehr an das Pflaumenmus, das ich aus meiner Kindheit kenne.

Geschmacklich nehme ich den Vergleich mit dem Apfelkraut meiner Kindheit, wobei sich hier ein angenehmer lakritzig-bitterer Abgang hinzu gesellt, den ich durchaus genossen habe. Lecker 🙂

Die Zutatenliste meiner Black Butter

Die Zutatenliste meiner Black Butter

Ich habe meine Black Butter bei Confitures & Mehr bestellt und 5,50 Euro für mein Gläschen mit 100 Gramm Inhalt bezahlt. Der Fruchtaufstrich wird dort auch in der Rubrik „Spezielles“ gelistet.

Ich habe das Produkt als Bereicherung der süßen Anteile des Frühstücks erlebt und werde mir sicher noch mal eine weitere Probe des Produktes von einem anderen Anbieter kommen lassen.

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.