Artikelformat

Die Lakritzpastete der Fleischerei Kaeding. Eine Verkostung.

Verpackte Lakritzpastete der Fleischerei Kaeding

Vor neun Tagen machte mich Benno auf die Lakritzpastete der Fleischerei Kaeding aufmerksam und bereits gestern wurde sie von mir verkostet. Aber der Reihe nach.

Die Fleischerei Kaeding betreibt ihr Handwerk in Bad Sülze, einer Landstadt im Kreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern und bietet nach eigenen Angaben hausgemachte Wurst seit 1856 an. Das tönt schonmal gut und das Sortiment im Onlineshop macht Lust auf mehr. Die Bestellung ging problemlos von statten, bezahlt wurde gemütlich per PayPal. Einen Mecker habe ich gleich vorneweg, denn die bestellte Wurst, wurde zwar in einem Styroporbehältnis geliefert, aber  ein paar Stunden länger und die Wurst wäre nicht mehr wirklich gekühlt gewesen. Hier besteht also etwas Verbesserungsbedarf.

Verpackte Lakritzpastete der Fleischerei Kaeding

Verpackte Lakritzpastete

Wie man sieht, wird die Lakritzpastete eingeschweißt geliefert und hat schöne schwarze Flecken. Aus meiner Sicht schon ein optisches Highlight. Die Pastete besteht aus Schweine- und Rindfleisch mit Naturgewürzen, Kräutern und natürlich Lakritz. Öffnet man die Packung wird man angenehm verzückt, denn es riecht nach Pastete und einem unaufdringlichen aber duchaus präsenten Hauch von Lakritz.

Geschmacklich überzeugt die Lakritzpastete ebenfalls, denn die Würzung passt perfekt und das Lakritzerlebnis ist sofort vorhanden. Nicht zu dominant, aber auch nicht so, dass man es nicht herausschmecken würde, wenn man es nicht weiß. Ein sehr gelungenes Produkt, das jeder Lakritz- und Wurstfan probiert haben sollte.

Lakritzpastete der Fleischerei Kaeding

Lakritzpastete auf dem Teller

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein unverbesserliches Schleckgöschle bin und mir bei der Bestellung noch andere Produkte haben schicken lassen. Diese waren geschmacklich und qualitativ ebenfalls sehr gut. Wer also einmal eine etwas außergewöhnliche Grillparty starten möchte, sollte sich auch die anderen Würstchen, wie z.B. die Cafè Arabicabratwurst mit Mango Stückchen ansehen.

Autor: Jay F Kay

Jay ist Musiker und currywurstsüchtiger Keksliebhaber mit starkem Hang zu Social Media. Als Analogue Native in einer digitalen Welt bloggt er auf it’s a hoomygumb über das Reisen, Events, Essen & Trinken, Gadgets und andere Lifestyle-Themen. Man findet ihn zudem bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.