Artikelformat

Verkostung: Salt Liquorice von Black

Heute wende ich mich dem vierten und letzten Produkt der dänischen Firma Black zu, die zur Verkostung anstanden: Black Salt Liquorice
balck_salt_boxDie Lakritze von Black fallen zuerst besonders durch ihre Verpackungen ins Auge, die es sozusagen in sich haben 🙂

balck_salt_box_2Aber jetzt zur Verkostung. Im Inneren der schwarzen Box findet sich das Lakritz in eine separaten Tüte verschweißt. Wenn man diese öffnet nimmt man einen sanften Geruch von Lakritz wahr und sieht glänzende Stücke von Presslakritz. Diese sind ca. 2,5 cm lang und haben einen Durchmesser von ca. 1 cm.
In der Hand und im Mund fühlen sie sich glatt an. Beim Kauen entpuppt sich das Produkt als nicht zu weich und entwickelt nach einigen Kaubewegungen eine sanfte, salzige Note, die mir persönlich sehr zusagt. Für Liebhaber von richtig salzigem Lakritz ist es jedoch, aus oben genannten Grund, nicht zu empfehlen.

Zu beziehen ist das Produkt in Feinkostgeschäften (z.B. Käfer) und auch zunehmend im Lakritzfachgeschäft. Man wende sich hier einfach mal an seinen bevorzugten Lakritzdealer.

Der Preis (UVP) für diese 90 Gramm fassende Schachtel liegt bei 3 Euro (100 Gramm 3,33 Euro)

Fazit: Ein leckeres Lakritz, dessen hohe Produkt- und Herstellungsqualität unbestritten ist. Den Preis finde ich, gemessen an den Preisen mancher Mitbewerber in diesem Segment, moderat.

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass ich die Produkte von Black vom deutschen Vertrieb (Market Grounds) zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.