Artikelformat

Verkostung: Kumpelsenf vom Senfsalon

Heute begebe ich mich mit dieser Verkostung sozusagen auf Neuland. Denn einen Lakritzsenf habe ich bisher noch nicht zu mir genommen. Speziell über diesen Senf bin ich schon vor graumer Zeit gestolpert und es wurde Zeit, dass ich mich diesem Thema zuwandte 🙂

Der Kumpelsenf aus dem Senfsalon kommt in einem sechseckigen Glas daher, auf welchem gelbe Aufkleber prangen. Enthalten sind 105 ml.
KumpelsenfEr ist farblich wohl am besten mit einem dunklen Ocker zu beschreiben.
Er duftet eindeutig nach Senf mit einer süßen Branntweinnote.
Der Senf ist sehr fein gemahlen und von recht fester Konsistenz.
Geschmacklich kommt der Lakritzanteil erst im Abgang zum Tragen. Dafür ist er aber eindeutig 🙂
Von Schärfe fehlt jede Spur. Erinnert mich eher an süßen Senf, wie er in Bayern gerne genossen wird.
Kumpelsenf_02Speziell der Einsatz in Salatsoßen fand meinen Anklang.

Der Senf kostet 2,50 Euronen je 105 ml im Senfsalon Berlin, der sich mit diesem Senf übrigens auch im Rahmen des 1. Deutschen Lakritztag 2013 engagiert hat 🙂
Kann man auch online bestellen. Zu den Versandkosten siehe hier.

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

1 Kommentar

  1. Pingback: Ein herrschaftlicher Salat › Lakritzplanet

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.