Artikelformat

Produkttest: Jahresabo von kadó

Das Angebot von kadó hört sich verlockend an. Man zahlt einmalig 90 Euronen und bekommt ein Jahr lang jeden Monat eine Lakritzmischung per Post in die eigenen vier Wände gesandt.
Da konnte ich nicht widerstehen und habe im Mai 2012 zugegriffen.
kado_abo_01Bildquelle: screenshot (20.05.2013)

Ich habe seinerzeit noch 85 Euronen bezahlt, wenn ich mich recht erinnere.

Und dann ging es los!

Jeden Monat Post aus Berlin mit Lakritzprodukten

Allgemeines

Die Sendungen kamen jeweils zuverlässig im ersten Hälfte des Monat an, meist schon früher als angekündigt, und sahen von außen alle ziemlich gleich aus.
kada_abo_außenDer Inhalt war im Regelfall noch mal in Papier eingeschlagen.
kada_abo_innen

Juni 2012

Die Skandinavische Mischung trudelte ein und enthielt über 250 Gramm schwarze Leckereien. Einziger Wermutstropfen war der, aus der Originalverpackung entfernte, zebrochene Draumur, ein lakritzgefüllter Schokoriegel.kado_abo_1206_01

kado_abo_1206_01akado_abo_1206_02

Juli 2012

Die Salta-Mischung kam mit knapp über 220 Gramm Lakritz-Weingummi bei mir an. Schwedisch, fruchtig 🙂
kado_abo_1207_01 kado_abo_1207_02

August 2012

Der Schachtelmix erreicht mich. Ein multinationales Quintett mit einem reinen Lakritzgewicht von unter 100 Gramm.
kado_abo_1208_01 kado_abo_1208_02

September 2012

Dieses Mal fand ich die romanische Mischung mit ca. 140 Gramm mediterranem Lakritz in meinem Briefkasten vor.
kado_abo_1209_01 kado_abo_1209_02

Oktober 2012

Die Salmiakmischung brachte Pepp in mein Lakritzabo. Knapp 220 Gramm Lakritz der etwas geschmacksintensiveren Sorten.
kado_abo_1210_01 kado_abo_1210_02

Oktober 2012

Diesmal brachte mir der Postbote, großzügig gewogen, 100 Gramm „naturherbes Lakritz“ und auch eine Stück Süßholz. Besonders gefällt mir die Dose des spanischen Anbieters Saet (die bunte) 🙂
kado_abo_1211_01 kado_abo_1211_02

Dezember 2012

Mit den Ingwerkarées in der weihnachtlichen Sendung macht kadó sozusagen Werbung in eigener Sache, denn die werden speziell für kadó hergestellt. Die Dose finde ich ausgemacht hübsch und lecker sind sie auch. Auf der Dose fehlt eine Gewichtsangabe. Ich weiß aber, dass sie 95 Gramm enthält.
kado_abo_1212_01

Januar 2013

Das neue Jahr begann mit der kadó-Mischung; ca. 220 Gramm einmal querbeet, sozusagen.
kado_abo_1301_01 kado_abo_1301_02

Februar 2013

Fast pünktlich zu meinem Geburtstag 🙂 erreichte mich die ca. 220 Gramm wiegende süß-milde Mischung.
kado_abo_1302_01 kado_abo_1302_02

März 2013

Diesen Monat kam die „Mysterium-Mischung“, soll heißen, es war kein informativer Beipackzettel dabei. Aber die 220 Gramm Inhalt sprechen für sich selber 🙂
kado_abo_1203_01 kado_abo_1203_02

April 2013

„Finnisch Fazer“ hieß die April-Mischung, die sich ziemlich schokoladenlastig zeigte 🙂 Mit einer 200 Gramm Schokoladentafel von Fazer (Milchschokolade mit dragiertem Lakritz) und einer 20 Gramm Lakritzstange, ebenfalls von Fazer.
Der Beipackzettel weist auch auf die Geschichte von Fazer hin.
kado_abo_1304_01

Mai 2013

Auf zur letzten Runde meines Lakritz-Abo mit der Salmiakmischung. Nanu? Das Thema hatten wir bereits im Oktober 2012. Auf jeden Fall gab es ca. 220 Gramm zu vernaschen. Diesmal fehlte die Innenverpackung aus Papier.
kado_abo_1305_01 kado_abo_1305_02Nettes Gimmick, sozusagen am Rande dieser, meiner letzten Sendung:
kado_abo_1305_03

Was bekomme ich für mein Geld?

Ich habe 85 Euronen bezahlt.
Für das Porto hat kadó insgesamt knapp 20 Euronen bezahlt. Bleiben 65 für Lakritz.
Ich vermute mal, dass die Verpackung etc. für den Anbieter so mit 1,50 Euronen je Monat zu Buche schlägt. Das macht dann 18 Euronen. Bleiben für Lakritz 47 Euro.
Neben dem Lakritz gab es ja auch Schokolade. Die bringe ich kulant mit 4 Euronen in Abzug. Bleiben 43 für Lakritz.
In der Summe habe ich etwas über 2 kg Lakritz erhalten.
Der sich daraus ergebende 100 Gramm Preis liegt also bei ca. 2,15 Euronen; ohne Versand.

Fazit:

  • Jeden Monat Lakritz frei Haus. Bei jedem Wetter.
  • Man muss nicht daran denken sich Nachschub zu bestellen. Jedenfalls ein Jahr lang 🙂
  • Produkte aus aller Herren Länder, in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, Kombi-Produkte, unterschiedlichste Hersteller. Ein echter Potpourri. Das hat mir sehr gut gefallen.
  • Ich habe immer wieder auch mal was für mich Neues entdecken können.
  • Die Verpackung ist bisweilen den Außentemperaturen oder auch mal den Produkten nicht angemessen gewählt. (Geschmolzene Schokoanteile, tiefgekühltes Lakritz, ein zerbrochener Schoko-Lakritz-Riegel.)
  • Ein aus der Originalverpackung entfernter Schoko-Lakritz-Riegel (Draumur der Firma Freya). Was soll ich davon halten? War das MHD abgelaufen? Wollte man nicht preisgeben, wer der Hersteller ist?
  • Selbstverständlich wiederholen sich einzelne Produkte im Laufe des Jahres immer wieder mal.
  • Jeder Sendung liegt, normaler Weise, ein Beipackzettel bei, der über den Inhalt des Monats informiert und manchmal auch noch Rahmeninfos bietet.
  • Die (einmalige) thematische Wiederholung fand ich schade. Die Bandbreite der Produkte sollte das nicht nötig machen.
  • Das Gros der erhaltenen Produkte bewegt sich im normalen Verkauf von kadó so um die 1,80 Euronen je 100 Gramm und der Abo-Preis liegt damit ca. 20% über dem Ladenpreis.

 

 

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.