Artikelformat

Verkostung: Lakritztee vom Lakritzkontor

teeIch gebe zu, dass ich eigentlich Kaffejunkie bin. Das kann mich aber nicht davon abhalten auch einmal Tee zu trinken, zumal wenn es sich um Lakritz-Tee handelt 😉

So habe ich nun einen, u.a. mit Süßholz und Lakritzpastillen, aromatisierten Rooibos-Tee probiert.
Rooibos ist übrigens, genauso wie das Süßholz, eine Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler 😉

Schon beim Öffnen der 100 Gramm enthaltenden Tüte kann der Tee seinen lakritzigen Anspruch nicht verleugnen; es duftet intensiv nach Lakritz und ein klein wenig nach Ingwer. Eine Mischung die ich persönlich sehr mag. Die Packung ist so gestaltet, dass man sie auch wieder verschließen kann.

Also heißes Wasser gemacht und den Tee aufgebrüht. Dabei füllt sich sehr schnell der gesamte Raum mit einem angenehmen Duft.
Meine bevorzugte Ziehzeit lag so um die 6 Miinuten.

Geschmacklich überzeugt mich der Tee. Lakritzig, kräftig dank Salmiaksalz, fruchtig, ein Hauch von Ingwer.

Inhaltstoffe:
tee_inhaltDas Produkt wird in Brandenburg hergestellt und ich habe es über das Lakritzkontor in Potsdam bezogen. Die Kosten belaufen sich auf 4 Euro je 100 Gramm.

Fazit: Für Fans von Tee und Lakritz ein absolutes Muss, wie ich finde.
Protipp: Sicher auch ein schönes Präsent für Lakritzfans.

So, ich muss jetzt mal in die Küche, Teewasser aufsetzen …

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.