Artikelformat

Verkostung: Ingwerkarées von kadó

Das heutige Testprodukt kommt aus Berlin, aus dem Hause kadó, das den Anspruch erhebt durch ein firmeneigenes Rezept den Geschmack von Lakritz und Ingwer wiederzuspiegeln.

Die Ingwerkarées
kado_kareesDas Produkt kommt in einer hochwertigen, matt-silbernen Blechschachtel mit schwarzem Aufdruck daher, die 95 Gramm Inhalt hat.
Die floralen Motive gefallen mir persönlich sehr gut, habe ich doch einen Faible für Jugendstil 🙂

Beim Öffnen entströmt der Dose ein leichter Lakritzduft und der Blick fällt auf viereckige, gezuckerte Stücke von Weichlakritz.
Vor der manuellen Haptik erinnert das Produkt mich sehr an die Lakritz-Batzen von Katjes, jedoch ist die Konsistenz beim Testprodukt ein wenig fester.
Der erste geschmackliche Eindruck ist, für mich überraschend, dominiert von Ingwer. Erst einen Moment später wird der überlagert von Lakritz. Nach einigen Sekunden vermischen sich die beiden Geschmackskomponenten und ein entrücktes Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus.
Die sind ja man echt lecker 🙂
kado_karees_2Bildquelle: screenshot

Der Preis von 5,50 Euronen für 95 Gramm ist nicht gerade ein Schnäppchen.

Mein Fazit: Mission possible 🙂
Gelungene Kombi von Lakritz und Ingwer. Bei dem 100-Gramm Preis von 5,79 Euronen kein billiges Leckerli. Also eher was für ab und zu.

Ein Inhaltsstoff ist Ingwermazerat. Wem es geht wie mir und mehr über Mazerate wissen will, dem sei der Wikieintrag „Mazeration“ empfohlen.

 

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.