Artikelformat

Produkttest: Lakritz-Seife von 1000 & 1 Seife

1001-Seife_home

Bildquelle: screenshot

Heute wende ich mich mal wieder einem kosmetischen Produkt zu, der Lakritz-Seife von 1000 & eine Seife aus Berlin.

Es handelt sich um eine kaltgerührte, handgemachte Naturseife. Wer wissen möchte, wie die Herstellung geht, dem sei die Beschreibung des Herstellers empfohlen.
Das Produkt verspricht „kräftig nach Anis und Fenchel“ zu duften, was mich motivierte mir ein Urteil bilden zu wollen.

Mein Exemplar hatte ich online erworben und auch schnell bekommen. Und so bot sich mir das Produkt dar, nachdem ich die Transportverpackung entfernt hatte:
1001-Seife_1Der optische Eindruck ist sehr positiv, wie ich finde 🙂
Auch ein erster Geruchstest brachte das zufriedenstellende Ergebnis, dass das Produkt nicht hinter den duften Versprechungen zurück bleibt 🙂

Mein Stück hat ene dunkelgraue bis „hellschwarze“ Farbe, eine Kantenlänge von ca. 4,5 x 4,5 x 2,5 Zentimeter und ist mit einem Anisstern verziert.
1001-Seife_2Natürlich ging es danach zum Praxistest ins Bad. Auch dort macht die Seife eine ausgemacht gute Figur, wie ich finde 😉
1001-Seife_3Die Handhabung fand ich ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das lag vor allem an der Applikation, die dafür sorgt, dass man das Seifenstück nicht so einfach zwischen den Händen reiben kann. Aber wenn man das raus hat, stellt das auch kein Problem da.

Im Einsatz fühlt sich das Produkt ansonsten angenehm auf der Haut an und, das Wichtigste, sie duftet nach Lakritz. NIcht zu viel, nicht zu wenig. Für mich gerade richtig.

Zu beziehen über 1000 & eine Seife, Berlin. In deren Blog gibt es auch schön bebilderte Produktbeschreibung, die besonders sehenswert ist 🙂
Wer gerne selber bei 1000 & eine Seife reinschauen will, findet hier die Adresse.

Der Preis liegt bei 8,00 Euronen je 100 Gramm und somit deutlich im oberen Preissegment.
Das Produkt wird in verschiedenen Grüßen angeboten.
Hier der Link zum 60g-Stück für 4,80 Euronen.

Mein Fazit: Beim Preis von 8,00 Euronen je 100 Gramm sicherlich für die allermeisten Konsumenten nichts für den alltäglichen Einsatz. Es sei denn man / frau ist echter hardcore Lakritzfan 🙂
Als nettes Mitbringsel oder gar als Geschenk aber ein echter Bringer!

 

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.