Artikelformat

Verkostung: Weisse Schokolade lakritze von shokomonk

shokomonk_kopfMit der heutigen Verkostung fröne ich (mal wieder) meinem Faible für Lakritz-Schokolade-Kombinationen 🙂

Das Objekt der Begierde: Weisse Schokolade lakritze von shokomonk
shokomonk_1Ich hatte im Vorfeld einige Sorten von shokomonk ausprobiert und festgestellt, dass die geschmackliche Umsetzung der Produkte sehr unterschiedlich war.
So fand ich z.B. die Sorte cookies eher schwach umgesetzt. Dagegen waren himbeere oder orange richtig gut gemacht.
Entsprechend gespannt war ich also 😉

Bereits vor dem Öffnen nimmt man einen feinen Duft nach Lakritz wahr, was ich für ein gutes Zeichen hielt. Also mal die eher schlicht gehaltene Verpackung geöffnet.
shokomonk_2

Der Duft nach Lakritz intensiviert sich deutlich und auch die Optik lässt erahnen, dass es tatsächlich ein lakritziger Genuss werden könnte 🙂

Also flugs einen der sechs Schokoladenbarren abgebrochen und auf der Zunge schmelzen lassen.
Bereits beim ersten Kontakt mit der Mundschleimhaut entfaltet sich sofort ein recht intensiver Geschmack nach Lakritz bzw. Salmiak, der dann ganz harmonisch mit der weissen Sehokolade eine gelungene Liason eingeht. Die Lakritzstreusel, die für den Geschmack bestimmend sind, erfüllen ihre Aufgabe vortrefflich und die Schokolade ist von zartem Schmelz, wie das so schön heißt.
Wie üblich habe ich auch die Variante mit dem Zerkauen getestet und kam zu dem Ergebnis, dass die Lakritzstreusel für „crunchy“ sorgen und das schmelzen lassen den Genuss verlängert 😉

Kleiner optischer Hinweis: Auf jedem Barren ist das Gesicht vom shokomonk ganz fein abgebildet. Ich steh ja auf solche netten Kleinigkeiten 🙂
shokomonk_monkAngeboten wird dieser shokomonk, wie alle anderen auch, in Packungen zu 50g, die für je 1,49 Euronen zu erwerben sind.

Mein Fazit: Gelungene Umsetzung der Aufgabe, eindeutig lakritzig (nicht zu schlapp), leckere Schokolade, auch wenn der Preis mit 2,99 Euronen je 100 Gramm kein Schnäppchen ist.

So beschreibt der Hersteller das Produkt selber:shokomonk_lakritze

Küstenfreunde aufgepasst, denn hier kommt etwas, dass man auch dann noch schmeckt, wenn einem die steife Brise alle Geschmacksnerven wundgeblasen hat. Frisch aus der Wurzel gepresst bietet die Lakritze herrlich viele Geschmackseindrücke.
Quelle: shokomonk

Zutaten:

  • Zucker
  • Kakaobutter
  • Vollmilchpulver (20%)
  • Lakritz-Streusel (Zucker, Pflanzliches Fett Gehärtet, Glukosesirup, Süßholz-Extrakt, Weizenmehl, Aroma, Farbstoff E153, Emulgator: Soja-Lecithin, Überzugsmittel Schellack, Gelatine) (7%)
  • Magermilchpulver (3%)
  • Emulgator: Soja-Lecithine, Anisöl, Bourbon-Vanille.

Nährwert je 100g:

  • Brennwert: (KJ): 2341, (kcal): 561
  • Kohlenhydrate: 53,9g
  • Eiweiß: 6,3g
  • Fett: 35,4g

 

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.