Artikelformat

Lakritzspender

Die Idee des Lakritzspenders ist annähernd 20 Jahre alt und stammt aus dem, mit Kultpotenzial versehenen, Kinofilm Wayne’s World.
Bildquelle: screenshot

Die Protagonisten Wayne (der junge Mike Myers, der auch am Drehbuch mit arbeitete und später als Austin Powers in Goldständer Furore machte) und Garth (Dana Carvey) fahren mit einen AMG Pacer, ebenfalls Kultpotenzial, durch Aurora, Illinois (einem Vorort von Chicago).
Bildquelle: screenshot

So weit, so unspektakulär. Aber dann:
Dieser spezielle Pacer verfügt über ein. bis heute, einzigartiges Extra: Den in den Himmel integrierten Lakritzspender (licorice dispenser).
Bemerkenswertes Detail: Der Lakritzpspender ist mit einer Schneidevorrichtung versehen, der eine mundgerechte Portionierung ermöglicht.
Bildquelle: screenshot (Nur zur Info, es handelt sich um die in den USA so beliebte rote Lakritze, red licorice)

Dieses Extra weckt auch heute noch Begehrlichkeiten 🙂
Speziell in den USA suchen immer wieder mal Lakritzfans in diversen Internetforen nach diesem Gerät, dass nach meinen Recherchen aber nirgendwo käuflich zu erwerben ist.

Abhilfe schafft da nur Eigeninitiative, wie dieses Video beweist.

Und für alle Fans von Wayne’s World oder Queen (Bohemian Rhapsody) hier noch der Trailer von 1992:
youtube=http://www.youtube.com/watch?v=TP0jjLH-SEo

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

3 Kommentare

  1. Pingback: Tweets that mention Lakritzspender « -- Topsy.com

  2. Pingback: Kinotipp: Rango ein Held wie Lakritz «

  3. Pingback: Verkostung: Strawberry Finnish Soft Licorice von Halva «

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.