Artikelformat

Noch ein Lakritz-Gedicht

Das Internet ist ja ein unerschöpflicher Quell der Inspiration und auch diesmal ist mir was richtig Schickes ins Netz gegangen 🙂

Schon das zweite Lakritz-Gedicht in wenigen Tagen.

Lakritz-Etüde

Die Tüte lächelt im Regal

ruft leise:“ Nimm mich mit “

wenn ich dies tu, dann wird´s fatal

Das Schwarze macht mich fit

Ich greife zu so schnell es geht

Gelüste steigen hoch

egal, wenn auch ein Wind gleich weht

ich brauch´ das Süße doch

Mein Mund lechzt nach dem leck´ren Zeug

der Beutel fast schon leer

die letzten ich mit Gier beäug´

wünsch mir davon noch mehr

Ganz plötzlich rumpelts tief im Darm

es bläht der Bauch so sehr

die Luft verlässt den Ort ganz warm

es riecht nach Fäulnis, wer?

Ein wahres Blaskonzert entsteht

und Komponist bin ich

Lakritz-Etuede zu dir weht

ein Kunstwerk aus mir schlich

Trotz allem lieb´ ich diese Kost

nehm´s Knatie Tüte lächelt im Regal

ruft leise:“ Nimm mich mit “

wenn ich dies tu, dann wird´s fatal

Das Schwarze macht mich fit

Ich greife zu so schnell es geht

Gelüste steigen hoch

egal, wenn auch ein Wind gleich weht

ich brauch´ das Süße doch

Mein Mund lechzt nach dem leck´ren Zeug

der Beutel fast schon leer

die letzten ich mit Gier beäug´

wünsch mir davon noch mehr

Ganz plötzlich rumpelts tief im Darm

es bläht der Bauch so sehr

die Luft verlässt den Ort ganz warm

es riecht nach Fäulnis, wer?

Ein wahres Blaskonzert entsteht

und Komponist bin ich

Lakritz-Etuede zu dir weht

ein Kunstwerk aus mir schlich

Trotz allem lieb´ ich diese Kost

nehm´s Knattern gern in Kauf

dem Liebsten schenk´ich meinen Trost

mit schwarzen Schnecken drauf

Ich weiß, du liebst Etueden sehr

die voller Inbrunst sind

wir blasen uns gemeinsam leer

es weht ein steter Windas tern gern in Kauf

dem Liebsten schenk´ich meinen Trost

mit schwarzen Schnecken drauf

Ich weiß, du liebst Etueden sehr

die voller Inbrunst sind

wir blasen uns gemeinsam leer

es weht ein steter Wind

Quelle: www.buch-schreiben.net

Autor: Christian K.

Lakritzfan, Lakritzblogger, Lakritzverschenker, Lakritzsomelier und Herrscher des Lakritzplanten. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Google+.

5 Kommentare

  1. Pingback: Und noch’n Gedicht «

  2. Pingback: Lakritz und die Poesie auf Twitter «

  3. Pingback: Immer mehr Lakritzgedichte «

  4. Pingback: Aus dem Poesie-Album «

  5. Pingback: Monstermäßig gereimt «

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.